Stadt Neukloster

Kopfbereich - Suche, Navigation, Unterkünfte und Angebot

Inhaltsbereich

Checkliste Hochzeit

Informationen zur Lebenslage



Die Checkliste ist bewusst umfangreich gehalten und nicht alle Punkte werden auf Sie zutreffen. Passen Sie sie Ihren persönlichen Verhältnissen an.

Die Zeitangaben sind nur ein Vorschlag. Wenn bei Ihnen neben der standesamtlichen auch eine kirchliche Trauung ansteht, müssen Sie Ihre Planung entsprechend auf beide Termine ausrichten.



6 Monate vor der Hochzeit



O     Einen Hochzeitstermin wählen und mit Eltern, Freunden und gegebenenfalls Trauzeugen abstimmen



O     Beim Standesamt erkundigen, welche Heiratspapiere erforderlich sind; Berücksichtigen Sie, dass Sie innerhalb von 

        sechs Monaten heiraten können, nachdem der Standesbeamte die Ehevoraussetzungen festgestellt hat.



O     Termin beim Standesamt reservieren, vor allem, wenn Sie in der "Hauptsaison" (zwischen Mai und September) heiraten möchten



O     Möglichst frühzeitig die Eheschließung beim Standesamt anmelden



O     Den Termin für die standesamtliche Trauung bestätigen lassen



O     Gewünschte Namensführung nach der Heirat und andere wichtige rechtliche Fragen mit dem Standesbeamten besprechen



O     Besprechungstermin mit dem zuständigen Pfarrer für die kirchliche Trauung vereinbaren, damit Sie erfahren, welche Vorbereitungen von Ihnen erwartet werden und welche Dokumente (z. B. Taufschein) Sie vorlegen müssen.



O     Wo soll gefeiert werden? Wählen Sie den Ort und gegebenenfalls das Hotel oder Restaurant aus. Lassen Sie sich Menüvorschläge unterbreiten und stellen Sie einen Kostenplan auf.



O     Vorläufige Gästeliste erstellen; Wer wird eingeladen zum Polterabend, zum Standesamt, zur kirchlichen Trauung, zum eventuellen Sektfrühstück?



O     Groben Kostenplan aufstellen



5 Monate vorher



O     Für die musikalische Unterhaltung sorgen (Musikgruppe, Alleinunterhalter bestellen)



O     Hochzeitsurlaub bei Ihrem Arbeitgeber anmelden; Reise in die Flitterwochen buchen



O     Geschenkliste für Freunde und Verwandte erstellen



O     Falls Sie einen Ehevertrag schließen möchten, sollten Sie jetzt einen Notar oder einen Rechtsanwalt aufsuchen und sich entsprechend beraten lassen. Andernfalls leben Sie nach der Eheschließung im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft.



3 Monate vorher



O     Hochzeitsgarderobe kaufen



O     Trauringe aussuchen und eventuell schon gravieren lassen



O     Anzeigen und Einladungen, Menü- und Tischkarten in Auftrag geben



O     Einladungen verschicken



O     Aufträge an Bekannte und Verwandte verteilen



O     Trauzeugen bestimmen (Trauzeugen sind inzwischen nicht mehr erforderlich, können aber nach wie vor beteiligt werden)



O     Fotografen suchen und Termin vereinbaren



4 Wochen vorher



O     Beim Friseur anmelden



O     Mietwagen oder Hochzeitskutsche bestellen



O     Hochzeitskuchen beim Konditor bestellen



O     Blumenschmuck (für Kirche, Hochzeitstafel, Auto) und Brautstrauß aussuchen und bestellen



O     Gästeliste anhand der Rückantworten checken und Unterkunft für auswärtige Gäste reservieren



O     Garderobe für Hochzeitstag und Hochzeitsreise kontrollieren; Passt wirklich alles?



O     Polterabend planen und Einladungen versenden



O     Sektempfang nach der standesamtlichen Trauung organisieren



1 Woche vorher



O     Vermählungsanzeige bei der Zeitung aufgeben



O     Wenn Sie im Verwandten- und Bekanntenkreis Aufträge verteilt haben (wie Fotografieren, Blumenbestellung, Kuchen), sollten Sie diese jetzt noch einmal checken.



O     Transportmöglichkeiten für die Gäste organisieren



O     Post ummelden, falls Sie nach der Hochzeit umziehen (Nachsendeauftrag)



O     Friseurtermine ausmachen



O     Letzte Details mit dem Restaurant absprechen (z. B. Sitzordnung, genaue Gästezahl, Tischkärtchen)



1 Tag vorher



O     Mit den Trauzeugen Treffpunkt und sonstige Einzelheiten besprechen und an das Mitbringen der Ausweise erinnern



O     Koffer für die Hochzeitsreise packen (Reisepass, Schecks, sonstige Reisedokumente nicht vergessen!)



O     Trauringe bereitlegen



Am Hochzeitstag



        (Standesamt, entsprechend für den Tag der kirchlichen Trauung)



O     Friseurtermin der Braut; Meist geht die Braut erst am Hochzeitstag zum Friseur oder lässt einen Friseur nach Hause kommen.



O     Rechtzeitig zum Standesamt/zur Kirche aufbrechen; Verzögerungen (z. B. bei der Parkplatzsuche) und kleinere Pannen einkalkulieren



O     Ausweise und Ringe nicht vergessen!



O     Etwa zehn Minuten vor dem vereinbarten Termin mit den Trauzeugen beim Standesamt melden, damit die notwendigen Formalitäten (z. B. Feststellung der Personalien) erledigt werden können



Nach der Hochzeit



O     Falls sich Ihr Familienname oder Ihre Wohnanschrift durch die Eheschließung geändert hat, Personalausweis und Reisepass, gegebenenfalls auch Zulassungsbescheinigung Teil I und II (Fahrzeugschein und -brief) ändern lassen



O     Neue Steuerklasse auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen



O     Banken, Versicherungen, Arbeitgeber, Vermieter und gegebenenfalls weitere Stellen über die erfolgte Heirat informieren; Das Standesamt stellt Ihnen hierzu bei Bedarf weitere Eheurkunden oder beglaubigte Ausdrucke aus dem Eheregister (zum Nachweis der Namensführung) aus.



O     Foto für die Danksagung aussuchen und nachbestellen



O     Brautkleid und Outfit des Bräutigams reinigen lassen



O     Kosten der Hochzeit abrechnen und offene Rechnungen bezahlen

DetailinformationenzuklappenEhefähigkeitszeugnis beantragen
Wenn Sie als Deutsche/r im Ausland heiraten möchten, erkundigen Sie sich bitte bei der zuständigen ausländischen Behörde, ob ein Ehefähigkeitszeugnis verlangt wird und ob eine Beglaubigung erforderlich ist. In manchen Ländern wird zusätzlich zu dem vom deutschen Standesamt ausgestellten Ehefähigkeitszeugnis eine Bescheinigung des deutschen Konsulats verlangt. Hinweis: Auch wenn in Deutschland eine Lebenspartnerschaft ab dem 1. Oktober 2017 nicht mehr neu begründet werden kann, können...
DetailinformationenzuklappenEheurkunden aus alten Familienbüchern
Für bis zum 31. Dezember 2008 vor einem deutschen Standesamt geschlossene Ehen wurden "von Amts wegen" Familienbücher angelegt. Das Familienbuch enthielt Angaben zu den Ehegatten, den Eltern der Ehegatten und den Kindern der Ehegatten. Seit 1. Januar 2009 wird ein Familienbuch nicht mehr angelegt. Bis zum 31. Dezember 2008 angelegte Familienbücher werden als Heiratseinträge fortgeführt und enthalten nicht mehr die umfangreichen Eintragungen wie beispielsweise über Vorfahren und Nachkommen....
DetailinformationenzuklappenEheschließung bei ausländischer Staatsangehörigkeit eines Verlobten
Ist für den einen Eheschließenden (Verlobten) entsprechend der Staatsangehörigkeit ausländisches Recht maßgebend, sind umfangreiche rechtliche Fragen vorab zu klären. Ausländer brauchen ein sogenanntes "Ehefähigkeitszeugnis" ihres Heimatstaates. Deshalb ist ein frühzeitiger Termin im Standesamt empfehlenswert, um sich über die notwendigen Unterlagen und Dokumente und deren Beschaffung persönlich informieren zu lassen. Unter Umständen können Sie den Termin auf elektronischem Wege (per...
DetailinformationenzuklappenEheschließung bei deutscher Staatsangehörigkeit
Wenn beide Eheschließenden (Verlobte) deutsche Staatsangehörige sind und die erste Ehe eingehen wollen, genügen zur Anmeldung der Eheschließung im Regelfall gültige Ausweisdokumente, aktuelle Aufenthaltsbescheinigungen sowie eine aktuelle Geburtsurkunde oder ein beglaubigter Ausdruck aus dem Geburtenregister bzw. eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenbuch. Grundsätzliche Informationen über die Voraussetzungen, unter denen eine Ehe geschlossen werden kann, finden Sie unter "Anmeldung...
DetailinformationenzuklappenEheschließung bei geschiedenen oder verwitweten Verlobten
Eheschließende (Verlobte), die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben, müssen nachweisen, dass diese aufgelöst worden ist (z. B. durch Scheidung oder Tod) Grundsätzliche Informationen über die Voraussetzungen, unter denen eine Ehe geschlossen werden kann, finden Sie unter "Anmeldung der Eheschließung - Allgemeines". 
DetailinformationenzuklappenEheschließung bei sorgeberechtigten Partnern
Eheschließende (Verlobte), die gemeinsame Kinder haben oder sonst für ein Kind sorgeberechtigt sind, müssen zusätzlich eine Geburtsurkunde jedes Kindes vorlegen. Grundsätzliche Informationen über die Voraussetzungen, unter denen eine Ehe geschlossen werden kann, finden Sie unter "Anmeldung der Eheschließung - Allgemeines".
DetailinformationenzuklappenNamensänderung bei Heirat des Hundehalters
Ändert sich der Name des Hundehalters, ist der zuständigen Behörde der neue Name mitzuteilen.
zurück