Stadt Neukloster

Kopfbereich - Suche, Navigation, Unterkünfte und Angebot

Inhaltsbereich

Nach der Heirat

Informationen zur Lebenslage



Durch die Eheschließung können sich Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen ergeben, die Sie bestimmten Behörden und Stellen mitteilen müssen. Gesetzlich vorgeschrieben ist die Änderung des Namens und der Adresse in Ihren Ausweisdokumenten und den Fahrzeugpapieren. Beachten Sie, dass bei Namensänderungen ein alter Fahrzeugbrief oder Fahrzeugschein durch die Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II ersetzt wird.



Darüber hinaus sollten Sie die Änderungen folgenden Einrichtungen bekannt geben:




  • Arbeitgeber

    Wenn Sie nach der Heirat einen neuen Namen tragen, sollten Sie dies Ihrem Arbeitgeber möglichst umgehend mitteilen. Dieser kann Ihre Namensänderung unter anderem der Sozialversicherung (Rentenversicherung und Krankenversicherung) mitteilen und Ihnen Ihre Lohnsteuerkarte vorzeitig aushändigen, damit Sie die notwendigen Änderungen auch darin vornehmen lassen können (z. B. Wechsel der Steuerklasse von I auf IV).

  • Banken/Versicherungen

    Ihren neuen Namen sollten Sie den Banken und Versicherungsgesellschaften, bei denen Sie Konto-/Depotinhaber oder Versicherungsnehmer sind, schnellstmöglich anzeigen, um Nachteile zu vermeiden. In der Regel wird die Bank beziehungsweise die Versicherung einen Nachweis (z. B. Eheurkunde oder eine Kopie davon) von Ihnen verlangen.

  • Kabelanbieter

    Wenn Sie selbst Vertragspartner des Kabelnetzbetreibers sind, müssen Sie ihm die Namensänderung mitteilen. Wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen und nur der Vermieter einen Vertrag mit einem Kabelnetzbetreiber hat, müssen Sie dem Kabelnetzbetreiber Ihre Namensänderung nicht mitteilen. Bei einem heiratsbedingten Umzug wenden Sie sich an den jeweiligen Anbieter.

  • Telefonanbieter

    Für die korrekte Rechnungsstellung und Ihren Eintrag in das Telefonbuch ist es wichtig, Ihre Namensänderung Ihrer Telefongesellschaft mitzuteilen. Meist können Sie dies telefonisch unter kostenfreien Servicenummern anzeigen und die Änderung Ihres Eintrags für die nächste Telefonbuchausgabe bekannt geben. Falls sich auch Ihre Adresse geändert hat, finden Sie Informationen über die Abmeldung und Anmeldung des Telefonanschlusses in der gleichnamigen Verfahrensbeschreibung.

  • Versorgungsunternehmen

    Als Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses sind Sie in der Regel direkter Vertragspartner des jeweiligen Versorgungsunternehmens, dem Sie Ihre Namensänderung mitteilen sollten. Dies können Sie formlos durchführen – größere Anbieter bieten dazu auch Onlineformulare an. Wenn Sie Mieter sind, ist bei den Versorgern für Fernwärme, Gas und Wasser in der Regel nur Ihr Vermieter Vertragspartner, sodass Sie (außer an Ihren Vermieter) keine Änderungen mitzuteilen brauchen. Nur mit Ihrem Stromversorger besteht üblicherweise ein Vertrag, den Sie ändern sollten.



Es ist empfehlenswert, auch in anderen Dokumenten (z. B. Lohnsteuerkarte) den Namen ändern zu lassen. Weitere Details finden Sie in den Verfahrensbeschreibungen.



Hinweis: Da Bewohnerparkausweise für Kraftfahrzeuge und deren Halter in der Regel anhand des Nummernschildes vergeben werden und somit weiterhin gültig bleiben, ist die Mitteilung der Namensänderung nicht vorgeschrieben. In manchen Städten/Gemeinden wird nur ein Bewohnerparkausweis pro Familie oder Wohnung vergeben. Auskunft hierzu erteilt Ihnen Ihre Gemeinde. Weitere Informationen zum Bewohnerparkausweis bietet Ihnen die gleichnamige Verfahrensbeschreibung.



Hat sich im Zusammenhang mit der Heirat Ihre Adresse geändert, sollten Sie sich umgehend ummelden beziehungsweise am neuen Wohnort anmelden. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Checkliste zum Umzug.



Freigabevermerk



Dieser Text wurde freigegeben durch das Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern. Stand: 18.03.2015

DetailinformationenzuklappenEheurkunden aus alten Familienbüchern
Für bis zum 31. Dezember 2008 vor einem deutschen Standesamt geschlossene Ehen wurden "von Amts wegen" Familienbücher angelegt. Das Familienbuch enthielt Angaben zu den Ehegatten, den Eltern der Ehegatten und den Kindern der Ehegatten. Seit 1. Januar 2009 wird ein Familienbuch nicht mehr angelegt. Bis zum 31. Dezember 2008 angelegte Familienbücher werden als Heiratseinträge fortgeführt und enthalten nicht mehr die umfangreichen Eintragungen wie beispielsweise über Vorfahren und Nachkommen....
DetailinformationenzuklappenEheschließung bei ausländischer Staatsangehörigkeit eines Verlobten
Ist für den einen Eheschließenden (Verlobten) entsprechend der Staatsangehörigkeit ausländisches Recht maßgebend, sind umfangreiche rechtliche Fragen vorab zu klären. Ausländer brauchen ein sogenanntes "Ehefähigkeitszeugnis" ihres Heimatstaates. Deshalb ist ein frühzeitiger Termin im Standesamt empfehlenswert, um sich über die notwendigen Unterlagen und Dokumente und deren Beschaffung persönlich informieren zu lassen. Unter Umständen können Sie den Termin auf elektronischem Wege (per...
DetailinformationenzuklappenEheschließung bei deutscher Staatsangehörigkeit
Wenn beide Eheschließenden (Verlobte) deutsche Staatsangehörige sind und die erste Ehe eingehen wollen, genügen zur Anmeldung der Eheschließung im Regelfall gültige Ausweisdokumente, aktuelle Aufenthaltsbescheinigungen sowie eine aktuelle Geburtsurkunde oder ein beglaubigter Ausdruck aus dem Geburtenregister bzw. eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenbuch. Grundsätzliche Informationen über die Voraussetzungen, unter denen eine Ehe geschlossen werden kann, finden Sie unter "Anmeldung...
DetailinformationenzuklappenEheschließung bei geschiedenen oder verwitweten Verlobten
Eheschließende (Verlobte), die bereits verheiratet waren oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt haben, müssen nachweisen, dass diese aufgelöst worden ist (z. B. durch Scheidung oder Tod) Grundsätzliche Informationen über die Voraussetzungen, unter denen eine Ehe geschlossen werden kann, finden Sie unter "Anmeldung der Eheschließung - Allgemeines". 
DetailinformationenzuklappenEheschließung bei sorgeberechtigten Partnern
Eheschließende (Verlobte), die gemeinsame Kinder haben oder sonst für ein Kind sorgeberechtigt sind, müssen zusätzlich eine Geburtsurkunde jedes Kindes vorlegen. Grundsätzliche Informationen über die Voraussetzungen, unter denen eine Ehe geschlossen werden kann, finden Sie unter "Anmeldung der Eheschließung - Allgemeines".
DetailinformationenzuklappenVor- und Familiennamen - Änderung
Ein Vorname oder der Familienname kann auf Antrag geändert werden, wenn er unzuträglich ist oder im Alltag eine Belastung darstellt. Der Antrag ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der zuständigen Verwaltungsbehörde zu stellen. Bitte lassen Sie sich bei der Ausfüllung des Antrags von der Behörde beraten, um Unklarheiten zu vermeiden. In der Regel werden Sie bei einem persönlichen Gespräch auch darüber informiert, ob der Antrag Aussicht auf Erfolg hat. Bei ablehnender Haltung...
DetailinformationenzuklappenNamensänderung bei Heirat des Hundehalters
Ändert sich der Name des Hundehalters, ist der zuständigen Behörde der neue Name mitzuteilen.
zurück