Stadt Neukloster

Kopfbereich - Suche, Navigation, Unterkünfte und Angebot

Inhaltsbereich

Verkehrssicherheit

Informationen zur Lebenslage

Angesichts des durch Verkehrsunfälle verursachten menschlichen Leids und der hohen volkswirtschaftlichen Kosten besitzt die Sicherheit im Straßenverkehr einen hohen Stellenwert bei den Bürgern.



Nahezu alle Verkehrsunfälle beruhen auf menschlichem Fehlverhalten. Fahrzeugtechnik, straßenbauliche Maßnahmen sowie sinnvolle und klare Verkehrsregelungen schaffen zwar die Grundlage für eine sichere Verkehrsteilnahme; entscheidend aber bleibt das Verhalten der Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr. Sollte sich im öffentlichen Straßenverkehr ein Verkehrsunfall ereignen, können Polizei und Rettungsdienst unter den Notrufnummern 110 oder 112 zur Hilfe gerufen werden.



Eigenverantwortliches Handeln, Mitdenken, gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis füreinander sind wichtiger denn je für einen sicheren und funktionierenden Verkehrsablauf.



Aus diesem Grund wird die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern die Ziele und Leitlinien für ihre verkehrspolitische Arbeit in einem neuen Verkehrssicherheitskonzept zusammenfassen. „Sicher auf unseren Straßen“ ist Motto und Inhalt der Verkehrssicherheitsarbeit aller Partner.



Informationen zur Verkehrsunfallbelastung in unserem Bundesland  enthält jeweils aktuell die polizeiliche Verkehrsunfallstatistik.



Die Landespolizei führt in den Polizeiinspektionen und Autobahnpolizeirevieren elektronische Unfalltypenkarten, auf welchen die Verkehrsunfälle an ihren Unfallorten dargestellt werden. Anhand der Unfallmerkmale, Unfallschwere und –anzahl können bei der näheren Untersuchung Gleichartigkeiten und unfallbegünstigende Besonderheiten der Unfallorte erkannt werden.



Die Geschwindigkeitsüberwachung von Polizei und Ordnungsbehörden orientiert sich vorrangig am vorhandenen Verkehrsunfallgeschehen. Zur Festlegung der Messstellen werden die vorhandenen Erkenntnisse über Unfallhäufungen aus der Arbeit der Verkehrsunfallkommissionen genutzt.



Die Landespolizei hält Kontakt zu einer Vielzahl von Institutionen und Verbänden, die Träger der Verkehrssicherheitsarbeit im Land sind. Hier sind insbesondere die Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern sowie die Orts- und Kreisverkehrswachten, der ADAC Hansa e. V., der Fahrlehrerverband Mecklenburg-Vorpommern e. V., der TÜV Nord, der DEKRA e. V. sowie die Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern zu nennen.



weitere Informationen





Freigabevermerk



Dieser Text wurde freigegeben durch das Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern. Stand: 17. Oktober 2014

zurück